bluAqua- Blog

bluAqua - Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

bluAqua - Blog

An dieser Stelle bieten wir Ihnen Informationen zum Thema Wasser, Trinkwasser, Wasserfilter / Trinkwasserfilter, levitiertes Wasser / belebtes Wasser und vieles mehr.

Wir freuen uns natürlich über jeden Eintrag von Ihnen.


Veröffentlicht am von

Weltweit größte Anlage zur Levitation von Wasser

Gesamten Beitrag lesen: Weltweit größte Anlage zur Levitation von Wasser

Die derzeit weltweit größte Anlage ihrer Art zur Kolloidation von Wasser wurde im Februar 2015 fertiggestellt und der VERITAL GmbH zur Produktion hochwertiger Premium-Getränke übergeben.

 

Mit einer Produktionsleistung von 600 Liter pro Stunde ist die Anlage ein Teil einer einzigartigen gläsernen Wasser-Manufaktur der VERITAL GmbH auf dem Gelände der historischen Eulenburg in Osterrode.

Das qualitativ hochwertige Quellwasser kommt aus der Eulenburg-Quelle in Osterode,  im 800 Mio. Jahre alten Gebirge des UNESCO-Kulturerbes Wasserwirtschaft Harz. Es wird von einer Filteranlage, aus dem Hause Carbonit Filtertechnik GmbH, gefiltert und anschließend in der bluAqua Kolloidations- / Levitationsanlage physikalisch aufbereitet. In 2,20 Meter Höhe sind vier Aggregate montiert, deren 5,5 kW starke Motoren in 3 Minuten  je 15 Liter Wasser verwirbeln und so ein sehr feines und frisches Wasser produzieren. Im modernen Reinraum wird dieses Wasser drucklos und von Hand in die edlen VERITAL-Designflaschen abgefüllt.

Das Ergebnis ist ein mildes, frisches Quellwasser mit einzigartigem Geschmack für höchste Ansprüche.  Durch die ideale Mineralisierung ist das VERITAL Quellwasser eine stilvolle und bekömmliche Begleitung zu gutem Essen und edlem Wein.

Ab März 2015 wird das Premium-Wasser VERITAL in der 1,0 und 0,5 Liter-Glasflasche exklusiv für die gehobene Gastronomie und den Bio-Fachhandel in den Markt eingeführt.

Weitere innovative Premium-Getränke sind in Vorbereitung.

 

Levitationsanlage_600_Liter

Im Hintergrund die Levitationsanlage mit Carbonit Quadro Wasserfilter. Links das Laufband mit Drehteller, von außen bestückbar, mit anschließender Flaschenreinigung. Rechts eine der Falldruck-Flaschenabfüllanlagen.

 

Abfueller_Verital

Die Falldruck-Abfüllanlage.

 

Etikettierer

Die Etikettiermaschine mit Laufband und Drehteller nach Aussen zur Verpackung.

Verschließer Levitationsanlage

Flaschenverschließer.

Verschliessen

Flaschenverschließer.

Verital_Quellwasser

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Neubau einer Anlage zur Kolloidation / Levitation mit 600 l/h

Gesamten Beitrag lesen: Neubau einer Anlage zur Kolloidation / Levitation mit 600 l/h

Bislang unser größtes Projekt dieser Art: Wir bauen eine Kolloidationsanlage mit einer Leistung von bis zu 600 Liter pro Stunde.

Eine Anlage wie Sie wohl weltweit ihres Gleichen sucht.

Die VERITAL GmbH wird mit dieser Anlage im Manufakturbetrieb Wasser produzieren, abfüllen und als PREMIUM-Wasser unter der eigenen Marke verkaufen.

Die Montage ist in Kürze abgeschlossen. Wir werden dieses Projekt auch zukünftig gespannt begleiten, hilfreich zur Seite stehen und wünschen schon heute VIEL ERFOLG!

www.verital.de

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Immer wieder - Medikamentenrückstände im Trinkwasser

Gesamten Beitrag lesen: Immer wieder - Medikamentenrückstände im Trinkwasser

 

 

 

Immer wieder lesen wir Berichte wie den folgenden. Der Tenor lautet:

"Arzneimittelrückstände im Trinkwasser..."

...und die zuständigen Behörden wiegeln ab, geben vor alles wäre ungefährlich.

Wo bleibt die Verantwortung?

Lessen Sie selbst:

WAZ Beitrag vom 02.09.2014: "Erneut Arzneimittelrückstände im Trinkwasser..."

WAZ-Beitrag vom 22.08.2014: "Wie viel Viagra steckt eigentlich im Wasser..."

 

Was meinen Sie dazu?

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

 

Ihr

bluAqua Team

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Neuigkeiten aus dem Hause CARBONIT

Gesamten Beitrag lesen: Neuigkeiten aus dem Hause CARBONIT

Neue und innovative Produkte zur Verbesserung Ihres Trinkwassers.

Innovative Filterpatronen in gewohnter Carbonit Qualität:

Zur Zeit entwickelt Carbonit, exklusiv mit bluAqua, eine neue Filterpatrone zur angepassten Entkalkung von Trinkwasser. Die ersten Tests zeigen, dass dieser Patronentyp sich hervorragend eignet, um Wasser bedingt zu enthärten und so ein Trinkwasser herzustellen, welches sich insbesondere für die Zubereitung von Heißgetränken (Tee, Kaffee) eignet. Die Kombination aus Aktivkohleblock und Granulat eröffnet zudem neue und spannende Anwendungsmöglichkeiten. So lassen sich andere Ionentauscher oder Bergmineralien (Zeolithe) zur Reduktion von Fluoriden oder Arsen in dieser Patrone kombinieren.

Auf Basis der bewährten Filterpatrone NFP Premium entwickelt Carbonit eine neue Filterpatrone mit einer zusätzlichen Außenbeschichtung und speziellen Endkappen. Der integrierte Vorfilter dieser Filterpatrone wird die vorzeitige Verblockung der Aktivkohle durch Schwebstoffe verringern und durch die speziellen Endkappen und deren Bindemittel wird diese Filterpatrone erstmals auch im Warmwasserbereich einsetzbar sein.

Für EM - Freunde wird in Kürze eine Weiterentwicklung der EM5-Patrone mit einem integrierten Verwirbler lieferbar sein.

 

Neue Auftisch-Filtergehäuse:

Der bewährte Auftischfilter SanUNO wird derzeit überarbeitet. Neues Design und zertifizierter Hochleistungs-Kunststoff werden diesen völlig überarbeitete Auftischfilter noch attraktiver machen und so für den Einzug innovativer Filtertechnik aus dem Hause Carbonit in weitere Haushalte sorgen.

Noch vor dem Lieferstart im kommenden Jahr werden wir einen neuen SanUNO in neuer Edelstahl-Variante anbieten können. Dieses Modell eignet sich besonders für Allergiker, denn Zu- und Ablauf werden ebenfalls aus Edelstahl sein.

Weiterhin wird das derzeitige SanUNO Gehäuse in Kürze auch in mehreren Farben erhältlich sein. Lassen Sie sich überraschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Mineralwasser muss nicht rein sein. Pestizide sind erlaubt?

Gesamten Beitrag lesen: Mineralwasser muss nicht rein sein. Pestizide sind erlaubt?

Das Land Baden-Würtemberg klagte gegen einen Mineralwasserb-Betrieb und wollte so verhindern, dass ein mit Pestiziden belastetes Mineralwasser verkauft wird. Der Verwaltungsgerichtshof entschied nun zu Gunsten des Herstellers. Es vertritt die Meinung, dass natürliches Mineralwasser nicht gänzlich frei von Pestiziden und anderen Belastungen sein muss, denn einen Grenzwert gibt es nicht. Wann ein Mineralwasser natürlich ist, regelt die Mineral- und Tafelwasserverordnung. Hiernach muss ein natürliches Mineralwasser aus einem unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen stammen. Grenzwerte für Pestizide hat der Gesetzgeber hier Nicht geregelt. Also sind auch keine einzuhalten.

Was sagt man dazu...

Mag sein, dass das Gericht "Recht gesprochen" hat. Aber das Ziel dürfte weit verfehlt sein. Der Dumme ist der Verbraucher.

 

Noch ein Tipp: Wasserfilter von Carbonit entnehmen Pestizide. Und an´s Trinkwasser angeschlossen erspart man sich sogar das Schleppen. Billiger dürften diese zudem auch noch sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Blei im Trinkwasser

Gesamten Beitrag lesen: Blei im Trinkwasser

Trinkwasser_GenussBlei im Trinkwasser ist vor allem für Schwangere und Kleinkinder gefährlich. Seit kurzem können Familien mit Kindern sowie junge Frauen in Niedersachsen über die örtlichen Gesundheitszentren Ihr Trinkwasser auf den Bleigehalt auf Landeskosten testen lassen, denn Sie zählen zu den besonders gefährdeten Risikogruppen. Der Rest der Bevölkerung muss hierfür in die eigene Tasche greifen. Allerdings kostet ein solcher Test nur rund 15 Euro.

Wer diese sparen will sollte gleich einen Wasserfilter einsetzen. Ab 135 EUR kann man sicher sein, dass weder Blei noch andere unerwünschte Stoffe, wie Medikamentenrückstände und zahlreiche Rückstände aus Industrie und Landwirtschaft, entnommen werden. 

 

 

 

 

Trinkwasserfilter - Carbonit Wasserfilter

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Bald deutlich weniger Medikamente in Flüssen, Seen und Trinkwasser?

Gesamten Beitrag lesen: Bald deutlich weniger Medikamente in Flüssen, Seen und Trinkwasser?

Das Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien (UFT) der Universität Bremen forscht an Anlagen um diese in Kleinstkläranlagen abzubauen.

 

Mehr lesen >>>

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Vorerst Keine Wasserprivatisierung in Europa

Gesamten Beitrag lesen: Vorerst Keine Wasserprivatisierung in Europa

Zahlreiche Bürgerproteste und Bürgerinitiativen waren von Erfolg gekröhnt. Europaweit zeichneten über 1,5 Moi. Menschen ein Bürgerbegehren gegen die Wasserprivatisierung. Der EU-Rat und das Europaparlament haben nun entschieden: Städte und Gemeinden müssen ihre Trinkwasserversorgung nicht europaweit öffentlich ausschreiben und damit den Konzernen überlassen. Die Wasserversorgung wird aus der EU-Konzessionsrichtlinie ausgenommen. Die Wasserversorgung bleibt somit in öffenlicher Hand. Ein erster Erfolg.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Fracking verunreinigt Trinkwasser

Gesamten Beitrag lesen: Fracking verunreinigt Trinkwasser

Wie Wissenschaftler der der Duke University in Durham im US-Bundesstaat North Carolina bei Analysen von Wasserproben aus 141 Brunnen feststellten, ist Trinkwasser in der Nähe von Fracking-Anlagen zur Gasförderung aus gesteinsgebundenem Erdgas (Schiefergas), überdurchschnittlich häufig mit Methan, Ethan und Propan verunreinigt.

Fracking ist ein Verfahren zur Erdgasgewinnung, bei dem in sehr tiefe Gesteinsschichten gebohrt wird und ein Gemisch aus Wasser sowie verschiedenen gefährlichen Chemikalien unter hohem Druck in das Erdreich gepresst wird. Dabei entstehen Risse und kapilare Kanäle im Gestein. Die freiwerdenenen Gase treten nach dem Abpumpen der Frackingflüssigkeit aus und werden gewonnen. Die möglichen Schäden für die Umwelt und insbesondere für darüberliegende Wasserschichten sind nich unerheblich. Einerseits können Chemikalien ins Grundwasser gelangen, andererseits wird auch häufig beobachtet, dass Schiefergas in das Leitungswasser übergeht. Bilder und Videos, wonach das Leitungswasser mit einem Feuerzeug entzündet werden kann, sprechen für sich und lassen sich im Internet zu Hauf finden.

Die Forscher um Robert Jackson analysierten Wasserproben aus 141 Brunnen und fanden dabei in 115 Proben Metan. 40 weitere Proben waren mit Ethan und 10 mit Propan verunreinigt. Das Team hatte Proben von privaten Brunne aus dem Norden Pennsylvanias untersucht. Einer Region mit sehr großen Vorkommen an Schiefergas. Bereits in vorangegangenen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass durch Fracking eine Kontamination des Grundwassers mit Methan erfolgt. Die neuerliche Studie beweist nun, dass auch Ethan und Propan das Grundwasser verunreinigen. Die Wissenschaftler sind sich sicher, dass die Anreicherung des Wassers durch das Fracking hervorgerufen wird. 

In Deutschland gibt es ebenfalls Bestrebungen das Fracking-Verfahren zur Erdgasgewinnung gewinnbringend einzusetzen. Bislang wurden die Bestrebungen der handelnden Firmen weitestgehend verhindert. Einige Probebohurungen zeigen jedoch, dass der Einsatz dieses Verfahrens wirtschaftlich sehr interessant ist. Daher ist die Lobby der Mineralölkonzerne natürlich bestrebt Ihre Ziele umzusetzen. Geplant sind Förderungen in Gebieten die reichlich Schiefergas-Vorkommen enthalten. Insbesondere in Niedersachsen, Nordrhein-Westphalen und Bayern werden große Vorkommen vermutet. 

Die Risiken für Grundwasser und Trinkwasser werden dabei in Kauf genommen, obwohl sie nicht beherschbar sind. Es gibt keine Sicherheit für dieses Verfahren, das wissen auch die handelnden Firmen und Politiker. Doch die Profitaussichten wiegen für sie einfach stärker als die Bewahrung unserer Lebensgrundlage.

Bleibt abzuwarten wie die Politik mit diesem Thema umgeht und ob die zahlreichen Bürgerproteste Gehör finden.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Folge des Hochwassers - Keime im Trinkwasser

Gesamten Beitrag lesen: Folge des Hochwassers - Keime im Trinkwasser

Nach dem katastrophalen Hochwasser in vielen Regionen Deutschlands häufen sich mehr und mehr die Meldungen über Keime und Bakterien im Trinkwasser der betroffenen Regionen.

 

Die gefundenen Keime können Durchfallerkrankungen und andere Krankheiten hervorrufen. Daher warnen die Behörden und Wasserversorger die Befölkerung und empfehlen das Wasser abzukochen. Sicherlich ist dies eine Sofortmaßnahme die zu empfehlen ist, jedoch empfehlen wir das Trinkwasser auch nach Aufhebung der Abkochempfehlung nicht ungefiltert zu verwenden. Da nicht nur Klärwerke und Kläranlagen überflutet wurden, sondern auch chemische Verunreinigungen durch überflutete Heiöltanks und andere Anlagen in das Trinkwasser gelangt sind, empfehlen wir den Einsatz von einem Carbonit Wasserfilter. So können Sie sicher sein, dass mögliche Verunreinigungen sicher entfernt werden.

Wasserfilter Sanuno

Gesamten Beitrag lesen